Zwischen dem griechischen Festland und der Insel Kreta verstreut sich mit den Kykladen ein Haufen überaus reizvoller kleiner Inseln. Sehr schön ist die Anreise zu den Inseln per Schiff. Ich habe die Überfahrt von Piräus zur Insel Paros sehr genossen. Das Schiff gleitet bei gleißendem Licht durch den Inselhaufen  und erreicht abends den Hafen von Paroikia. Die beiden Hauptorte Paroikia und Naoussa sind in der berühmten Kykladen-Architektur gehaltenen. Berühmter ist die Insel allerdings wegen ihrer schönen Strände. Jeden Tag ein anderer Strand und keiner wie der andere. 

 
 
Kykladenarchitektur
 

 
 
Paros Strände
 

 
 
Zwischen den Kykladen ist Insel-Hopping ist angesagt. Ich hüpfte sozusagen mit dem Schiff hinüber zur Nachbarinsel Naxos. Sie unterscheidet sich vom lieblichen Paros doch sehr deutlich. Dominierend ist das gewaltige Inselgebirge. Es teilt die Insel in einen fruchtbaren nördlichen und einen wüstenähnlichen südlichen Teil. Ein Paradies für Wanderer und Off Road Fans.

 
 
Naxos Ort
Apollo Tempel
Blick hinüber nach Paros