Grand Canyon National Park


 
Mein weiterer Reiseweg führte mich von der mexikanischen Grenze über Phoenix und Flagstaff nach Norden zum Grand Canyon NP. Dort hat der Colorado River wirklich atemberaubende Formationen geschaffen. Bis Phönix hatte ich Sonnenschein und heiße Temperaturen. Harley Davidson Motorräder kamen mir entgegen. Es war wie im Easy Rider Film. Hinter Phoenix änderte sich die Landschaft und das Wetter verkehrte sich ins Gegenteil. In Flagstaff waren die Temperaturen naßkalt, Schneematsch lag auf der Straße und es regnete. Ich machte mich schon mit dem Gedanken vertraut, dass ich am Grand Canyon mein Zelt bei Regen  im Schneematsch aufstellen müßte. Ganz so schlimm kam es dann doch nicht. Zwischen Flagstaff und dem Canyon klärte sich das Wetter auf. Es gab sogar Sonnenschein. Aber über dem Canyon wehte ein kräftiger und eiskalter Wind. Mein Zelt und mein Daunenschlafsack erwiesen sich zum Glück als expeditionstauglich. Auch wenn es saukalt war, der Ausblick auf den Canyon ist grandios und entschädigt für alles.

 


 
 
Es geht weiter zum Monument Valley