Las Vegas


 
 
 
 
 
 
Mittags mußte ich noch eine Paßhöhe mit Schneeverwehungen überwinden und mir die Straße von einem Schneepflug räumen lassen. Nachmittags fuhr ich durch die heiße Wüste von Nevada und erreichte in der  Abenddämmerung Las Vegas,das Mekka der Spieler. Ein richtig tolles Kontrastprogramm. Mitten im Lichtermeer zwischen den großen Hotels und Spielkasinos besorgte ich mir am berühmten Las Vegas Strip ein Zimmer in einem Motel. Die Zimmerpreise unterhalb der Woche sind gar nicht mal kostspielig. Man kann man sich in den Kantinen der Hotels sehr günstig verpflegen. Für potentielle Spieler wird eben was getan. Außerdem befinden sich im direkten Einzugsberich von Las Vegas  einige Attraktionen des Südwestens. Man könnte also tagsüber die Wildnis und abends den Kulturschock genießen. Kulturschock hin oder her, der abendliche Bummel über den Strip mit seinen vielen Lichtern nach der Hitze des Tages ist einfach ein Erlebnis. Bei einer erneuten Reise durch den Südwesten würde ich Las Vegas als Start- und Zielort auf jeden Fall Los Angeles vorziehen.

 
 

 
 
Mit dem Death Valley NM folgt jetzt das Kontrastprogramm zu Las Vegas.