Alaska Highway 1
Von Dawson Creek nach Watson Lake

 
In Dawson Creek beginnt der Alaska Highway.

 

Nach vielen Tagen in den Höhen des Icefilds Parkway finde ich hier auf einem kommerziellen Campingplatz eine Dusche und genieße diesen Service. Das Bier danach schmeckt ganz hervorragend.

 

 

Aufgeregt und voller  Vorfreude auf die kommenden Erlebnisse startete ich am nächsten Tag den Weg über den Alaska Highway in Richtung Youkon. Zwischen Dawson Creek und Fort Nelson sind die ersten 450 km allerdings   nicht unbedingt spektakulär. Die Straße führt durch hügeliges und waldreiches Farmland. Erstmalig werde ich von Fliegen und Mosquitos heimgesucht. Außerdem regnet es in Strömen. Hinter Fort Nelson windet sich der Highway aus der hügeligen Ebene in die Rocky Mountains und gewinnt zunehmend an Attraktivität. Es regnet leider immer noch.Nach einer Fahrt durch 200 km einsamer und wild-romantischer Landschaft erreiche ich in der Mittagszeit den Muncho Lake. Er gehört zu den Highlights der Strecke. Endlich stabilisiert sich auch das Wetter. Die beiden  fabelhaft gelegenen Campgrounds des Muncho Lake Prov. Parks sind zu diesem Zeitpunkt noch unbesetzt und ich kann mir einen wunderschönen Stellplatz aussuchen.
Villa Verde am Muncho Lake
 
Seeufer vor meinem Zelt
muncholake4.jpg (20852 Byte)

 

abendliches Vergnügen
muncholake6.jpg (24759 Byte)
 
nachts um halbeins, es wird nicht mehr richtig dunkel.
muncholake7.jpg (13669 Byte)
 
alskahghway3.jpg (12687 Byte)
Es geht weiter in Richtung Youkon nach Watson Lake. Endlich kann ich den Highway auch bei stahlendem Sonnenschein befahren.
 
Kurz nach der Grenze erreiche ich dann Watson Lake.
youkonschild.jpg (25130 Byte)
 
weiter.gif (3433 Byte)