Wer vormittags in Weimar den Dichterfürsten und dem Humanismus  huldigt, kann nachmittags auf dem Hausberg von Weimar, dem Ettersberg, den totalen Kontrast erfahren. Dort befindet sich abgelegen in einem Buchenwald die gleichnamige Gedenkstätte. Sie erinnert an das Konzentrationslager, in dem von 1937 bis 1945 zunächst politische Gegner, Kriminelle und Asoziale, Juden, Zeugen Jehovas, Homosexuelle und später viele Menschen anderer Nationen rücksichtslos von der Rüstungsindustrie ausgebeutet wurden. Bis 1950 diente die Anlage der sowjetischen Besatzung als Internierungslager für NSDAP Mitglieder oder NS Funktionsträger, aber auch für willkürlich Verhaftete.
 
Buchenwald 1.jpg (11577 Byte) Buchenwald 2.jpg (6976 Byte) Buchenwald 4.jpg (7600 Byte) Glockenturm.jpg (7526 Byte)
Tor des Häftligslagers
Krematorium
Straße der Nationen Glockenturm

smartbutton4.gif (874 Byte)

smartbutton2.gif (878 Byte)   smartbutton3.gif (883 Byte)