Foum  Zguid
www.travelpic.net

 

Foum Zguid

Rast im Schatten
 
 
 
 

 

 An diesem Morgen klingelte der Weckdienst des Hotels bereits um 5 Uhr morgens. Na ja, wegen der Hitze konnte ich eh nicht besonders gut schlafen. Außerdem waren in den Nachbarzimmern die Teilnehmer einer französischen Karawane untergebracht, die noch früher raus mußten. Also gute Voraussetzungen für den Start zur längsten und härtesten Etappe dieser Reise. Auf dem Programm stand eine Fahrt durch die Wüste über Foum Zguid und Zagora zu den Dünen von Tinfou. Der erste Teilabschnitt am frühen Morgen  nach Foum Zguid  war noch recht gemütlich.  Es gab mehrere Stopps, wo extra für uns ein Scorpion und eine !!Wasserschlange!! aufgescheucht wurden. Ja, tatsächlich eine Wasserschlange, denn wir trafen auf einen wasserführenden Fluß in der Wüste. In Foum Zguid gibt es einen Platz mit mehreren schattenspendenden Bäumen und zwei schlichten Straßencafes. Hier begegnen sich Jeep- und Motorradkarawanen aus allen Richtungen.  Das gibt Anlaß  zu interessanten Unterhaltungen .Unsere Gruppe genoß die Mittagspause im Schatten neben einer Motorradkarawane. Bei der Weiterfahrt nach der Mittagspause war es dann vorbei mit der Gemütlichkeit. 

Start am frühen Morgen

Oase

Fluß

Wasserschlange